Master of Arts Translationswissenschaft (Übersetzen und Dolmetschen)

Zielsetzung

Dolmetscherausbildung

Ziel des Masters ist die Ausbildung von Übersetzern und Dolmetschern auf universitärem Niveau. In einer Welt, die wirtschaftlich und kulturell zusammenwächst, sind Übersetzer und Dolmetscher mit einer wissenschaftlich und technologisch hochkarätigen Ausbildung gefragter denn je. Durch diesen Master wird es künftigen Übersetzern und Dolmetschern möglich sein, sowohl den hohen Ansprüchen im Beruf gerecht zu werden als auch den Weg der Promotion einzuschlagen.

Das Saarbrücker Konzept

Das Saar­brü­cker Masterprofil ent­steht aus der en­gen Verzahnung zwischen modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen und einer neuartigen Konzeption des Fachübersetzens. Dieses Konzept beinhaltet eine ausgewogene Kombination von Über­set­zungs­übun­gen und ?pro­jek­ten, zu denen einschlägige Kompetenzen im sprachbasierten Wissensmanagement unter Nutzung modernster Informationstechnologien gehören.

Aufbau

Aufbau des Masters (Klick zum Vergrößern)

Der Master besteht aus einem gemeinsamen Teil, in dem die wissenschaftlichen Grundlagen der translatorischen und außersprachlichen (Sachfach) Kompetenzen vermittelt werden (1. Jahr), sowie aus drei Schwerpunkten, von denen einer als Spezialisierung gewählt wird (2. Jahr):

    1. Fachsprachliche Übersetzung auf dem Gebiet der Informations­tech­nolo­gie und der Ingenieurwissenschaften
    2. Fachsprachliche Übersetzung auf dem Gebiet der Wirtschaftswissen­schaften
    3. Konferenzdolmetschen

Im zweiten Jahr (4. Semester) wird auch die MA-Arbeit angefertigt.

Sprachen

Basis des Masters bilden unterschiedliche Grund- und Fremdsprachen, d. h. A-, B- und C-Sprachen, die in unterschiedlichen Kombinationen studiert werden können.

  • A-Sprachen: muttersprachliche Kompetenz (Grundsprache): Deutsch und Franzö­sisch
  • B-Sprachen: sehr gute aktive und passive fremdsprachliche, kulturelle und trans­latori­sche Kompetenz: Deutsch, Eng­lisch, Fran­zösisch, Spanisch, Italie­nisch. Mit Italienisch als B-Sprache lässt sich nur der Schwer­punkt Fachsprachliche Übersetzung auf dem Gebiet der Informations­tech­nolo­gie und der Ingenieurwissenschaften studieren.
  • C-Sprachen (nur im Schwerpunkt Dolmetschen): sehr gute passive fremdsprachliche, kulturelle und translatorische Kom­petenz. Sie gelten nur als Aus­gangssprache der Translation: Eng­lisch, Fran­zösisch, Spanisch

Sprachkombinationen

Folgende Sprachkombinationen werden angeboten:

  • Studiert werden in den Schwerpunkten Übersetzen zwei B-Sprachen (B I und B II), im Schwerpunkt Dolmetschen eine B- und eine C-Sprache.
  • In den Schwerpunkten Übersetzen kann man mit Französisch als A-Sprache nur Deutsch und Englisch als B-Sprachen wählen. (Traduction - francophone)
  • Im Schwerpunkt Dolmetschen kann man mit Französisch als A-Sprache nur Deutsch als B- und Englisch als C-Sprache wählen. (Interprétation - Francophone)

Zugangsvoraussetzungen

  1. Der Zugang zum Master-Studiengang „Translationswissenschaft (Übersetzen und Dolmetschen)“ setzt einen Bachelor-Abschluss oder äquivalenten Hochschulabschluss sowie die besondere Eignung voraus.
  2. Geeignet ist, wer über Kenntnisse und Kompetenzen in den beiden im Master gewählten Sprachen verfügt. Diese sind nachzuweisen durch ein einschlägiges Bachelorstudium oder durch ein Zertifikat, das der Niveaustufe C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen entspricht.
  3. Für den Schwerpunkt „Konferenzdolmetschen“ ist eine zusätzliche spezifische Eignungsprüfung zu absolvieren, die i.d.R. in den ersten beiden vorlesungsfreien Wochen des Sommersemesters stattfindet. Geprüft wird die grundsätzliche Befähigung zum Dolmetschen.

Die Überprüfung der Eignungsfeststellung erfolgt durch die Fachrichtung. Das Studium kann jeweils nur zum Wintersemester eines Jahres aufgenommen werden. Nach gewährtem Zugang durch den Prüfungsausschuss erfolgt die Immatrikulation für ein Wintersemester bis Ende September.

Beginn

Wintersemester 2010/2011

Bewerbung

Bewerbungen für den Studienbeginn WS 2013/14 müssen bis spätestens 30.09.2013 eingereicht werden (Falls Sie bei Bewerbungsschluss noch nicht im Besitz Ihrer BA - Urkunde (o.Ä.) sind, so können Sie diese bis zum 31.12.2013 nachreichen).


Bitte füllen Sie den Antrag auf Zulassung aus (siehe unten link), und senden ihn unterschrieben und mit sämtlichen geforderten Unterlagen versehen an folgende Anschrift:

Universität des Saarlandes
Prüfungssekretariat der FR 4.6

Campus A2 2

D-66123 Saarbrücken, Germany

Hinweise für das Ausfüllen der online-Bewerbung für Bewerberinnen und Bewerber mit Deutsch als Muttersprache:

 

Hinweise für das Ausfüllen der online-Bewerbung für Bewerberinnen und Bewerber mit Französisch als Muttersprache:

 

Bitte senden Sie vorab Ihre Bewerbungsunterlagen in elektronischer Form an folgende Adresse: pruefungsamt46@mx.uni-saarland.de



Opens external link in new windowhttp://www.uni-saarland.de/campus/studium/bewerbung-und-einschreibung/online-bewerbung/bewerbung-fuer-masterstudiengaenge.html

Bei einer positiven Entscheidung erhalten Sie vom Prüfungssekretariat eine Mitteilung, dass Sie sich in den beantragten Studiengang einschreiben können. Andernfalls erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid.