Auslandsaufenthalt und Praktikum

Die Aufnahme eines Sprachenstudiums setzt die Bereitschaft voraus, sich nicht nur mit den Sprachen, sondern auch mit den jeweiligen Ländern und ihrer Kultur intensiv auseinanderzusetzen. Zur Organisation von Auslandsaufenthalten stehen verschiedene Programme und Stipendien (z.B. ERASMUS) zur Verfügung; außerdem unterhält die Fachrichtung zahlreiche Verbindungen mit Universitäten im Ausland (u.a. Großbritannien, Irland, Italien, Spanien, GUS-Staaten, Belgien, Frankreich, USA, Australien, Kolumbien, Mexico, Brasilien).

Da das Studium des Übersetzens und Dolmetschens eine berufsspezifische Ausrichtung hat, ist ein Praktikum im Ausland dringend zu empfehlen. Bei der Vermittlung von Praktikumsplätzen unterstützt die Fachrichtung 4.6 ihre Studierenden durch eine Datenbank (z.B. im CIP-Pool, 2. Stock, zugänglich) mit Informationen über (potentielle) Praktikumsanbieter. Aktuelle Angebote für Praktika im In- und Ausland findet man auch am Schwarzen Brett im 2. Stock (Glaskasten am rechten Treppenaufgang).